Navigation
Kopfzeile

Gerade in der heißesten Phase des Sommers denken wieder viele darüber nach, sich selbst einen Swimmingpool in den Garten zu stellen. Dabei stellt man schnell fest, dass dies gar nicht immer von jetzt auf gleich passieren kann. Will man mehr als nur ein Plantschbecken für wenige Euro, bei dem man alle 2-3 Tage das Wasser wechseln muss, muss man mit einigen Vorarbeiten und - natürlich - mit Kosten rechnen. Aber welche Kosten für den eigenen Pool kommen auf eine zu?

Vor dem Bade-Vergnügen kommt die Arbeit

Egal welche Form von Swimmingpool bald bei Ihnen zum Einsatz kommen soll, einige Dinge müssen im Vorfeld bereitgestellt bzw. vorbereitet werden, damit das Badevergnügen nachhaltig ist und nicht vom Vornherein zum Fiasko wird. 

Was sind die verschiedenen Arten von Swimmingpools für den Garten?

Es gibt drei grundlegende Arten von Swimmingpools für den Garten: Aufstellpools, Stahlwandpools und Einbaupools. Aufstellpools sind die preisgünstigste Option und können für weniger als 100 Euro erworben werden. Stahlwandpools können zwischen 500 und 3.000 Euro kosten, während Einbaupools je nach Größe, Form und Material zwischen 5.000 und 50.000 Euro oder mehr kosten können.

Was sind die Hauptkosten für den Bau eines Swimmingpools im Garten?

Die Hauptkosten für den Bau eines Swimmingpools im Garten hängen von der Art des Pools ab. Bei einem Aufstellpool sind die Kosten für das Pool-Set, den Wasserfilter, die Leiter und eventuelle Zubehörteile wie eine Poolabdeckung und chemische Produkte für die Wasserpflege zu berücksichtigen. Bei Stahlwand- und Einbaupools sind zusätzlich Kosten für das Aushubmaterial, das Poolgehäuse, die Wasserinstallation, die Pooltechnik (Filter, Pumpe, Heizung), die Poolumrandung, die Beleuchtung, die Abdeckung und die Zusatzausstattung (wie zum Beispiel eine Poolheizung, eine Gegenstromanlage oder ein Whirlpool) zu berücksichtigen.

Was sind die Faktoren, die den Preis eines Swimmingpools beeinflussen?

Der Preis eines Swimmingpools wird durch mehrere Faktoren beeinflusst, wie zum Beispiel die Größe, die Form und das Material des Pools. Ein größeres Pool erfordert mehr Material und Aufwand, was zu höheren Kosten führt. Auch die Form und das Material des Pools können den Preis beeinflussen. Ein rechteckiger Pool aus Beton kann beispielsweise teurer sein als ein runder Pool aus PVC.

Welche zusätzlichen Kosten gibt es bei einem Swimmingpool im Garten?

Zusätzliche Kosten bei einem Swimmingpool im Garten können anfallen, wenn man professionelle Hilfe beim Bau oder bei der Installation benötigt. Auch die laufenden Kosten für die Wasserpflege, den Stromverbrauch, die Reparatur und die Wartung des Pools müssen berücksichtigt werden. Diese Kosten können je nach Größe und Ausstattung des Pools variiert und sollten bei der Planung berücksichtigt werden.

Gibt es staatliche Förderungen oder Steuervorteile für den Bau eines Swimmingpools im Garten?

Es gibt keine allgemeinen staatlichen Förderungen oder Steuervorteile für den Bau eines Swimmingpools im Garten. In einigen Fällen können jedoch lokale und regionale Förderprogramme oder steuerliche Absetzbarkeit von Kosten für Energieeffizienz-Maßnahmen gelten, die sich auch auf den Poolbetrieb auswirken können. Es lohnt sich, dies bei der Planung zu überprüfen.

Zusammenfassend hängen die Kosten für den Bau eines Swimmingpools im Garten von der Art, Größe, Form und Material des Pools ab.

hoehenmesserAbstand

Warenkorb

 
schliessen
Einkaufswagen
CartDer Warenkorb ist leer!
0Warenkorb
+49 (0) 3464 544421 Kontakt
Jetzt die Abende verlngern Mit einem Terrassenheizer gemtlich die Abende drauen genieen.